Kontakt

Wein

Auf rund 25 Hektar der Herdade dos Lagos werden die Rebsorten Syrah (der internationale Star), Aragonez (in Spanien als Tempranillo bekannt), Touriga Nacional (eine alte Portweintraube) und Alicante Bouschet (intensives Farbspiel) angebaut.

Die Differenzierung für die späteren Qualitätsweine beginnt hier im Weinberg.
Die beste Lage ist den Reserva-Weinen vorbehalten und hier gibt es auch den größten Rückschnitt bei den Weinreben. Die Lage mit der dichtesten Beschattung ist für den Roséwein und Blanc de Noir. Mit der frühesten Ernte und dem geringsten Rückschnitt, wird so ein geringer Alkoholgehalt und ein guter Säurewert erzielt. Die Weine werden in den kühlen Morgenstunden per Hand gelesen und gekühlt zur Kellerei transportiert. Um aus diesen wunderbaren Rahmenbedingungen Qualitätsweine auszubauen, vertrauen wir auf das Expertenwissen des Önologen Carsten Heinemeyer, mit dem wir seit Beginn der Umstellungsphase auf biologischen Anbau eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten.

 

                                                                                                                          

 

Hier erfahren Sie mehr über die einzelnen Weine und können diese direkt im online-shop bestellen.

WEINBAU IM ALENTEJO 

Portugal zeichnet sich durch die Neuentdeckung einer Weintradition aus, die durch eine immense Vielfalt an Rebsorten und Ausbaumethoden schon seit Jahrhunderten geprägt wird. Eigenständige Sorten und Techniken, die woanders längst vergessen sind, sowie minimale Erträge zeichnen diese Weinland aus. Die vermeintliche Rückständigkeit ist in Wahrheit ein riesiges Potential für hohe Qualität. „Portugal ist eine Fundgrube innerhalb Europas, ein Speicher für die Vielfalt der europäischen Weinkultur, aufgehoben bis zu einem Zeitpunkt, wo man den Reiz der Originalität weithin zu erkennen beginnt, gesättigt von internationalen Einheitsweinen und Rebsorten.“ (André Dominé: Wein, Köln, 2000)

Im FEINSCHMECKER war zu lesen: „Aus dem Alentejo im trockenen Süden Portugals kommen vollmundige und charmante Rotweine von ungeahnter Klasse.“ (FS, 9/2005)

Überall im Alentejo wachsen wilde Kräuter, die zusammen mit den Wildblumen, Gräsern, Korkeichen und Eukalyptushainen dem Landstrich einen wunderbaren Duft verleihen. Hügelketten wechseln sich im Alentejo mit endlosen Ebenen ab. Im Frühjahr ist diese Region ein einziges Blütenmeer mit grünen Weideflächen und blühenden Mandelbäumen. Die Sommer hingegen sind sehr heiß und die eben noch grüne Landschaft erscheint eher karg unter der glühenden Sonne.

Auf den schieferhaltigen Böden werden traditionelle mit  Anbaumethoden kombiniert, den eigenständigen portugiesische Rebsorten werden bewährte ausländische Sorten an die Seite gestellt, traditioneller Weinausbau mit modernsten Kellertechniken verbunden: so entstehen Weine von expressivem Charakter und hoher Qualität.